DIE ÜBERRESTE DER BURG DER GRAFEN VON TECKLENBURG

 

 

 

Die über 700 Jahre alten Überreste der Burgmauer der Grafen von Tecklenburg, das sogenannte "Krönchen", die östliche Burgruine. Die Burg wurde einige Male belagert, ist aber niemals erobert worden. Moderne Verteidigungsanlagen hatten  mit der Zeit die Verteidigungsburgen überflüssig gemacht, so dass auch die "Tecklenburg" schließlich zerfiel. Die Bewohner von Tecklenburg benutzten die hohen Mauern schließlich als Steinbruch.

 

In den Überresten der Verteidigungsbastion unterhalb der Burgruine befindet sich diese Treppe, welche die einzige Verbindung zwischen der Bastion und den Gemächern der Burg, in der die Grafen residierten, darstellte. In der Bastion mussten die Soldaten oft monatelang in einem zugigen, engen Raum, der auch als Lagerort für Waffen und Munition diente,  unter katastrophalen hygienischen Verhältnisse, im Falle eines Angriffs ausharren. Durch enge Schießscharten wurde auf die Angreifer gefeuert. Die nette Dame, die mich durch die Bastion geführt hatte, erzählte mir die Legende der "Weissen Lady von Tecklenburg."

 

DIE LEGENDE DER WHITE LADY VON TECKLENBURG

auf den Kronleuchter klicken

Im Burginnenhof befindet sich heute die bekannte Freilichtbühne, die wirklich ein besonders Erlebnis ist. Hier ist die Kulisse des Musicals "Mozart!" zu sehen, das ich hier bereits zweimal gesehen habe, da mich die Atmosphäre in der Freilichtbühne einfach fasziniert hat. hier geht es weiter auf dem Hexenpfad