Der Heidentempel

Eine ganz andere Atmosphäre als am "Roelantsgrab" herrscht hier am Heidentempel, der sich oben auf einem steilen Hügel befindet. Beim Anstieg fand ich bereits, dass von diesem Ort eine recht unheimliche Atmosphäre ausging. Hier hat sich nachweislich eine heidnische Kultstätte befunden, in der auch Blutopfer durchgeführt worden sind. Im Felsen befinden sich zwei Nischen, die wahrscheinlich als Ablage für Opferschale und Opfermesser gedient haben. Unterhalb der Nischen, etwas unter dem Laub versteckt, kann man eine steinerne Rinne sehen, die als Auffangbecken für das herabfließende Blut gedient hatte. 
Oberhalb der Opfernischen befindet sich ein größeres Plateau auf dem Felsen, das bei den Ritualen sicherlich Platz für eine Vielzahl an Menschen geboten hat. Wer auch immer hier Zwiesprache mit den Göttern gehalten hat hat dies hier sicherlich auf eine weniger "intime" Art getan als es beim "Roelantsgrab" der Fall gewesen war. 

Wie ich gelesen habe, wurde dieser Heidentempel nach der Christianisierung eine Zeitlang als Marienkultstätte benutzt. Dennoch passen für mich die Energien, die von dem Roelantsgrab ausgehen, eher zu einer Marienkultstätte, aber das ist nur meine Einschätzung ;-)

 

 
 hier endet der Hexenpfad und es geht zurück an den Anfang